Startseite
Wir über uns
Ziele
Vorstand
Aktuelles
Programm
Rückblick 2020
Archiv
Kontakt
Mitglied werden
Links
Impressum
Datenschutz

 Rückblick auf unsere Veranstaltungen:

 

03.12.2015

Weihnachtsfeier

So richtig in Weihnachtsstimmung konnte man bei der diesjährigen Weihnachtsfeier in der Westermöhl kommen.

Wunderschön hatten die Bargumer LandFrauen den kompletten Saal mit selbst genähten und gebastelten Dingen und vielen Lichtern geschmückt 

Nach einem leckeren Essen verzauberte die Gruppe Hava Nagila die Zuhörer mit alten und neuen Liedern, und Marlies Boysen und Karin Hildebrand erzählten weihnachtliche Geschichten zum Schmunzeln und Nachdenken. 

                                                                                                                                                          


 

 

27.11.2015

Weihnachtsmarkt in Dänemark

Gisselfeld Kloster

 

 

 


 

 

10.11.2015

Gemeinschaftsveranstaltung

Zusammen mit unseren Nachbarvereinen Bredstedt-Reußenköge und Dörpum

fand die diesjährige Gemeinschaftsveranstaltung in der Koogshalle statt.

 Peter Harry Carstensen war als besonderer Gast geladen und erzählte aus seiner Zeit als

 als Ministerpräsident und über seine jetzige Tätigkeit als Ombudsmann.

Musikalisch unterhielten die Achtruper Mühlenkids mit ihren Liedern.

 

 

 

 


 

14.10.2015

Vortrag über Flüchtlinge in NF

Geballte Informationen über Asylverfahren und die Situation von Flüchtlingen in Nordfriesland

hörten wir von Reinhard Pohl, freier Journalist aus Kiel.

 


 

24.09.2015

Erntedanknachmittag in der Westermöhl

Nachdem Pastor Steffen aus Bargum nachdenkliche Worte zum Erntedank gesprochen hatte,

und sich alle am reichhaltigen Tortenbuffet der Bordelumer LandFrauen gestärkt hatten,

erzählte Frau Renate Frank in einem spannenden Vortrag

"Wie man gute Laune essen kann".

Natürliche Lebensmittel ohne Zusatzstoffe, Butter, Nüsse und Samen, Obst und Getreide und die ausreichende Zufuhr von Omega3 Fettsäuren helfen den Körper gesund zu erhalten. Renate Frank schwört auf die "Magischen Sechs" gegen schlechte Laune: Honig, Feigen, Bananen, Haferflocken, Vanille und Zimt. Einige ihrer leckeren Rezepte für Snacks, Getränke oder Zwischenmahlzeiten gab sie den LandFrauen mit auf den Weg. Eines davon ist ein selbst herzustellendes Vanilleeis: 400 ml Milch, 150 g Joghurt, 100 g Honig, 1/4 Vanilleschote. Alles zusammen verrühren und ins Gefrierfach stellen. Nach 20 Minuten 100 g geschlagene Sahne unterheben. Dieses und weitere Rezepte werden bei der nächsten Veranstaltung am 14. Oktober an Interessierte verteilt.

                                                                                                         

 


 

18.08.2015

Halbtagestour nach Dithmarschen 

Zur Einrichtung "Stiftung Mensch" in  Meldorf führte uns die diesjährige Halbtagestour.

Strandkörbe, Vogelhäuser und andere schöne Dinge werden hier von Menschen mit und ohne Behinderung hergestellt.

Auch in der angegliederten Töpferei und Weberei gibt es tolle Sachen zu bestaunen.

Im Dithmarscher Gänsmarkt gab es anschließend Kaffee und Kuchen, einen Vortrag über die Gänsevermarktung

und viele nützliche und dekorative Sachen zu kaufen. 

Auch in "Büttners Landladen" in Ketelsbüttel wurden die Geldbörsen gezückt und Blumen,

Gemüse und allerlei Schönes mit auf den Heimweg genommen.

                                                                                                                              

 

 


8. Juli 2015

Ganztagestour nach Uelzen

 

 

           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           

 

 

 

 

 

 

 


 

28. Juni 2015

Stollbergfest

Schöner hätte das Wetter nicht sein können an diesem Sonntag auf dem Stollberg. Es war ein Fest für Groß und Klein, denn bei der Fülle der verschieden Aussteller, Vereine und Verbände fand ein jeder Informationen von Interesse. Für das leibliche Wohl sorgten die Langenhorner und Dörpumer Landfrauen gemeinsam mithilfe der emsigen "Grillmeister" der freiwilligen Feuerwehr. 

 

Auch bei der Darbietung der Line Dance Gruppe wurde deutlich, wie gut die Zusammenarbeit der LandFrauen gelingt!

Zu sehen unter:  https://www.youtube.com/watch?v=sirqG3cKuuE

                                                                          

 

 


 

 

29. Mai 2015

Radtour

Hochinteressante Einblicke erhielten wir beim Besuch des Greentec Campus, eines grünen Gewerbeparks, spezialisert auf die Ansiedlung von Gewerbe im Bereich der regenerativen Energien.

Im modernsten Maritimen Trainings-Centrums Europas am Unternehmenssitz in Enge-Sande,  finden Schulungsmaßnahmen für das Offshore-Windtechnikpersonal statt. Doch nicht nur dies, auch Hubschrauberbesatzungen,die Mitarbeiter auf Kreuzfahrtschiffen und viele Angestellte im maritimen Bereich können hier Evakurierungs- und Rettungstechniken erlernen. Das Zentrum dieser Einrichtung ist das 5,5 Meter tiefe Wasserbecken, das die Simulation von Einsätzen mit Wellengang bei unterschiedlichen Wetterlagen bei Tag und Nacht ermöglicht.

 

 

 

      Weiter ging die Fahrt durch die fast unberührte Natur des 130 ha

      großen Geländes.

      Eine Akustik der besonderen Art bieten die Bunker des ehemaligen

      Bundeswehrstandortes.

      Natürlich wurde das Hörerlebnis stimmgewaltig von den

      50 LandFrauen erprobt! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei anschließender Kaffeetafel klärte Stefan Wiese,

Projektmanager bei eE4mobile, über den Einsatz von Elektroautos auf. 

 

 

Eine Probefahrt mit einem der leisen, umweltfreundlichen

Fahrzeugen rundete diesen spannenden Nachmittag ab.

  -> weitere Fotos 

 

 


 

April 2015

Kochen mit Sünje Thiesen

In diesem Jahr waren auch die Männer eingeladen, Köstlichkeiten aus der Küche unter der Federführung von Sünje Thiesen zu zaubern.

Wie immer gab es tolle Rezepte, beste Unterhaltung und gute Laune!

 

   

 


 

25. März 2015

Shabby Chic

 

Mit viel Eifer pinselten und schliffen die Teilnehmerinnen des Workshops und verpassten liebgewordenen Möbelstücken ein modernes und attraktives Aussehen. Wieder einmal verstanden es Frau Landolt und Frau Höft-Dammer von der Kreativ-Werkstatt Kattenberg aus Cismar die LandFrauen zu begeistern.

 

                                                                -> weitere Fotos

 


 

05.März 2015

Frauenfrühstück

Wie in jedem Frühjahr lockte das beliebte Frauenfrühstück viele LandFrauen ins Pastorat, um hier ausgiebig zu schlemmen, zu schnacken und einen interessanten Vortrag zu hören.

 

 

In diesem Jahr gab es Einblicke in die DRF Luftrettung.

"Wenn ein Mensch in Not ist, kann ein Flugzeug Blumen abwerfen, aber ein Luftfahrzeug mit der Fähigkeit, überall senkrecht zu starten und zu landen, kann ihn überall retten"  

Igor Sikorsky (1889-1972, Luftfahrtpionier)

Christoph Europa 5, ein Hubschrauber des Typs BK 117, fliegt von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang in einem Umkreis von 70 km rund um Niebüll. Tim Traum vom Team der DRF Luftrettung in Niebüll erzählte von den Anfängen bis heute, zeigte Einblicke in das Innere des Helikopters und gab Ratschläge für den Fall eines Rettungseinsatzes.

Diese und viele andere interessanten Informationen brachten spannende Erkenntnisse der fliegenden Notfalleinsätze in Nordfriesland und Dänemark. 

 

weitere Fotos ->

 


 

18. Februar 2015

Die Kraft der kleinen Kugeln

 

 

Samuel Hahnemann, so berichtete die Heilpraktikerin Petra Wiese, sei der Begründer der Homöopathie und habe in vielen Selbstversuchen die Wirkung der unterschiedlichsten Substanzen und deren Verdünnungen erprobt. 

 

 

Anschaulich erklärte Petra Wiese die Herstellung der einzelnen Potenzen und dass Ähnliches mit Ähnlichem behandelt werden kann (similia similibus curentur).

 

 

 

Leben ist Bewegung.

Nie bleibt etwas, wie es eben noch war.


Leben ist Wandel.

 

 

 

Nach diesem Motto verfährt die Heilpraktikerin in ihrer Praxis und fordert ihre Patienten oft dazu auf, bei Beschwerden oder Krankheiten ihr Leben zu verändern. Doch am Anfang steht immer eine ausführliche Anamnese, die in der alternativen Medizin einen großen Raum einnimmt. Nur dadurch lässt sich das richtige homöopathische Mittel für den Einzelnen finden, so Petra Wiese.

 

Um im Notfall sofort das richtige Mittel zur Hand zu haben empfiehlt sie eine Auswahl von fünf Mitteln. 

(eine Datei zum Download findet man unter www.petrawiese-heilpraxis.de)

 

Petra Wiese erläuterte, dass in der homöopathischen Therapie die eigenen Selbstheilungskräfte aktiviert werden, wodurch die Lebensenergie wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann. Dieser hochinteressante Vortrag war gespickt mit Informationen und zeigte auf, dass neben der klassischen Medizin die Homöopathie in vielen Fällen eine sanftere und nachhaltigere Methoden sein kann.

 

 


 

14. Januar 2015

Jahreshauptversammung

 Ein letztes Mal trug Schriftführerin Ute Hansen den Jahresbericht vor, bevor Vorsitzende Inge Petersen sie nach 20 Jahren Vorstandsarbeit mit großem Dank verabschiedete. Auch Ina Matthiesen und Doris Braatz-Carstensen, die nach 15 bzw. 8 Jahren Ihr Amt zur Verfügung stellten, entließ Inge mit der Hoffnung, sie zukünftig als "Handtaschenmitglied" des Öfteren wiederzusehen. 

Wiederwahl hieß es dagegen für Inge Petersen selber. Einstimmig sprach sich die Versammlung für eine weitere Amtsperiode der stets aktiven Vorsitzenden aus.  Für die Bezirke West-Langenhorn, Bordelum und Ockholm-Efkebüll wurden Marlies Boysen, Annegret Ludorf und Christel Melfsen in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurden Silke Schütt und Inke Möllgaard für den Bezirk City und Sabine Schönlein für den Bereich Bargum.

 

 

 

 

 

 

Kassenwartin Sabine Volquardsen 

trägt den Kassenbericht vor 

 

v.l.:  Silke Schütt, Sabine Schönlein, Inke Möllgaard, Inge Petersen, Ute Hansen, Ina Matthiesen, Doris Braatz-Carstensen

 

   

Kreisvorsitzende Magret Albrecht gratuliert Inge Petersen

 

Ein starkes Team!

 

Im Anschluss war Frau Dr. Andrea Magaard gekommen, um über ihren dreimonatigen Einsatz in Afghanistan bei der Organisation " ÄRZTE OHNE GRENZEN " zu berichten. Ihr Einsatzgebiet lag in der Provinz Helmand im Süden Afghanistans, wo sie als Ärztin der Anästhesie und der Intensivmedizin tätig war. 

Aufgrund des jahrzehntelangen Konfliktes herrscht eine  denkbar schlechte Gesundheitsversorgung in vielen Landesteilen. So versucht "ÄRZTE OHNE GRENZEN" mit allen Kräften, die Bedürftigen zu erreichen. Und es hat sich herumgesprochen: Allein vor dem Krankenhaus warteten täglich 200 bis 400 Menschen täglich auf eine Behandlung, so Dr. Magaard.  Als einzige Frau im Team vor Ort, die Kleiderordnung der Muslime beachtend  und das Gebiet der Taliban gleich gegenüber stellte der Einsatz für die engagierte Ärztin eine große Herausforderung dar.

Die Zuhörerinnen waren beeindruckt von der Arbeit und dem Mut der Ärztin. Als Dank konnte Frau Dr. Magaard eine Spende für die Organisation mit nach Hause nehmen.